Todessommer

In „Todessommer“ löst Rebekka Holm ihren dritten Fall. Diesmal macht ein Kindermörder Kopenhagen unsicher. Zufällig ist Rebekkas Ausbilder aus ihrer Zeit beim FBI gerade auf großer Europatour – und der ist auf Fälle von Kindesentführung und Kindermord spezialisiert. Er unterstützt Rebekka tatkräftig bei ihrer Arbeit, die sie schließlich in die eigenen Reihen verlegen muss: Es sieht so aus, als könnte einer der Kollegen der Täter sein.

Die Autorin legt viele Spuren, bringt viele Verdächtige ins Spiel und lässt uns viel am Privatleben der Ermittler teilhaben. Diesmal allerdings zu viel für meinen Geschmack. Ich mag Rebekka noch immer und ich werde sie auch bei ihrem nächsten Fall begleiten. Aber ich bin sehr skeptisch und nicht mehr ganz so euphorisch wie zu Beginn.