Schlagwort-Archive: leichte Kost

An der Mordseeküste

Das ist er, der dritte Fall für Loretta Luchs. Die Dame aus der Feder von Lotte Minck habe ich im Frühjahr diesen Jahres kennengelernt und gleich sympathisch gefunden. Da hat sie (beinahe) Radieschen von unten betrachtet und an der Kochshow „Gib mir den Löffel“ teilgenommen.  In ihrem dritten Fall landet sie mit all ihren Freunden an der Nordsee… – pardon: an der Mordseeküste. Ich hatte ein bisschen Anlaufschwierigkeiten bei diesem Fall. Das mag daran liegen, dass Frau Minck beim Schreiben ein paar Anlaufschwierigkeiten gehabt zu haben schien. Sie musste sich offenbar erst einmal warmschreiben.

Mir war von Anfang an klar, dass hier ganz leichte / seichte Kost auf mich wartet. Die ellenlange Bauanleitung für die perfekte Strandburg war trotzdem zu viel für mich. Klar: Die Burg spielt im weiteren Verlauf der Geschichte eine wichtige Rolle. Schließlich wird die Leiche von Mühling in ihr gefunden. Für meinen Geschmack gab es trotzdem zu viel Aufmerksamkeit für das Anhäufen von Sand und Muscheln.

Hinzu kommt, dass der Lektor an einigen Stellen nicht aufgepasst hat. Vielleicht bin ich da überkritisch. Aber wenn für die Strandgäste explizit ein gelber und zwei weiße Strandkörbe bereitstehen (Infos, die ich sowieso nicht brauche), wieso finden Loretta & Co. dann drei Seiten weiter endlich ihren blauen und die beiden weißen Strandkörbe? So was nervt mich wirklich.

Ansonsten war „An der Mordseeküste“ mal wieder schön leichte Kost für zwischendurch. Ich fand Loretta und ihre Freunde wie immer sympathisch und hab gern meine Zeit mit ihnen verbracht. Den armen Frank hab ich sehr bedauert: Der landet nämlich als Mordverdächtiger im Knast. Um so mehr hängt sich Loretta rein, den wahren Mörder von Ekel Mühling zu finden. Für Frank würde sie – genau wie ihre Freunde – alles tun.

Mein Fazit: Wenn es im nächsten Jahr den nächsten Fall für Loretta Luchs geben sollte, werde ich auch den lesen. Ganz leichte und charmant anspruchslose Kost für zwischendurch. Ganz nett für wenn man auf die Straßenbahn wartet. Kann man lesen.