Grablichter

Ich hatte „Blaues Gift“ kaum zugeklappt, da habe ich schon „Grablichter“ in der Hand gehalten. Auch der vierte Fall für Pia Korittki erhält meine Empfehlung: Lesenswert. Alles beginnt mit dem heimtückischen Mord an einer Journalistin. Oder mit einer Leiche ohne Kopf, die zufällig bei Probebohrungen gefunden wurde – und vermutlich schon 25 Jahre in ihrem Grab lag. Und so weiter und so weiter. Die Handlung von Krimis wiedergeben ist bekanntermaßen nicht mein Ding. Ich widme mich lieber dem nächsten Fall von Frau Korittki. Vorher aber verbringe ich ein wenig Zeit mit Rebekka Holm. Die will ich nicht vernachlässigen.