Eine unbeliebte Frau

Ich habe Nele Neuhaus gestern Vormittag in einer Literatursendung gesehen und fand sie sympathisch. Und während sie im Interview von der Protagonistin ihrer Krimis erzählte überlegte ich, warum ich die nicht kannte. So kam ich zu Pia Kirchhoff. Und zu ihrem Kollegen Oliver von Bodenstein. „Eine unbeliebte Frau“ ist der erste Fall, den die beiden gemeinsam lösen.

Die unbeliebte Frau ist Isabel Kerstner, Ehefrau eines Pferdetierarztes. Ihr Tod soll wie ein Selbstmord aussehen. Das tut er aber nicht. Kirchhoff und von Bodenstein erkennen schnell, dass der Frau gewaltsam ein Ende gesetzt wurde. Verdächtige gibt es dann auch jede Menge – denn die schöne Isabel war eine unbeliebte Frau. Geldgeil, skrupellos und egoistisch, immer auf das eigene Wohl bedacht, hat sie es sich mit vielen Menschen in ihrer Umgebung verscherzt.

Kirchhoff und Bodenstein ermitteln unaufgeregt und sorgfältig. Ich finde schön, wie vorsichtig und unaufdringlich Frau Neuhaus mich mit dem Privatleben der beiden konfrontiert. An einigen Stellen hat wohl der Lektor gepennt. Das hat mich jetzt aber nicht weiter gestört. Ich war sehr überrascht, als der Fall nach noch nicht einmal 4 Stunden Lesezeit schon aufgeklärt war. Die Zeit ist schnell vergangen. Ich will auch gar nicht so viel darüber schreiben sondern lieber den nächsten Fall lesen.

Mein Fazit: Ein guter Zeitvertreib. Durchaus lesenswert.